Nur Schrott im TV – Hilfe ist da

Kennt ihr das? Man setzt sich abends, erschöpft vom harten 10 Studen Tag, vor die Glotze. Blättert kurz in die Fernsehprogrammzeitschrift des Vertrauens. Mangels einer wohl klingenden Empfehlung für das abendliche Programm schaltet man den Kasten mal ein. Vielleicht findet sich beim zappen ja doch noch etwas.

Doch das einzige was man findet ist verdummender Stuss. Da wird über junge Menschen gelästert bis die Werbung kommt, woanders werden Kinder in ein Camp gesteckt um sich zu bessern oder aber man wird von hektisch flimmernden Bildern völlig apatisch und weiß garnicht mehr was die Frau hinter dem ganzen Flimmerkram eigentlich wissen will. Kurz gesagt ist das deutsche Fernsehprogramm echt nur noch dumm. Zugegeben diverse Casting-Shows schauen wir uns auch an. Diese aber erst wenn es um etwas geht, also keine Malorca-Casting oder ähnliches. Doch bei vielen wird weitergeschaltet. In der Hoffnung das der nächste Sender was vernünftiges bringt.

Abhilfe lässt eine Initiative der Landesmedienanstalt des Saarlands erhoffen. Auf www.programmbeschwerde.de kann man über ein Formular seine Beschwerde einreichen. Diese wird an die zuständige Medienanstalt und den betreffenden Sender weitergeleitet. Konkrete Auswirkungen sollte man sich zwar nicht erhoffen aber man ist seinen Ärger losgeworden.

Das ganze klingt eigentlich sehr vielversprechend. Wenn da nicht diese kleine Randbemerkung „privaten Rundfunkangeboten“ wäre. Der komplette Absatz liest sich folgendemaßen.

Zuschauerinnen und Zuschauer erhalten die Möglichkeit, über eine zentrale Stelle Beschwerden zu privaten Rundfunkangeboten zu äußern, die an die jeweils zuständige Landesmedienanstalt oder bei Programmkritik an den entsprechenden Sender weitergeleitet werden. Die Landesmedienanstalten sind nicht für die Aufsicht über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zuständig. Werden diesbezügliche Beschwerden dennoch abgegeben, gehen sie an die betreffende öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt.

Gut es wird netterweise erwähnt das die ÖR nicht mit den Landesmedienanstalten zu tun haben. Aber irgendwie klingt der Satz auch so komisch. Meinte man damit vielleicht folgendes?

„Naja, wir sind zwar nicht zuständig. Aber da das sowieso keinen juckt schicken wir die Beschwerden halt weiter.“

Wenn die Menschen nicht dafür da sind Beschwerden entgegenzunehmen und zu bearbeiten dann wäre ein Hinweis auf den richtigen Ansprechpartner noch ganz nett.

Der Link wird auf jeden Fall gleich mal zu del.icio.us geschoben. Wer weiß wann ich meinem Ärger mal Luft machen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.