ARD, ZDF & Co. bei jungen wenig populär

Wie die Augsburger Allgemeine Zeitung berichtet würden 45 Prozent der 20- bis 29-jährigen das gebührenfinanzierte Radio und Fernsehen am liebsten abschaffen.

So besagt es eine Studie die der Spiegel in Auftrag gegeben hatte und ich frage mich wen das wundert. Welche Interessen hat eine junger Mensch? Sicher will er keine Volksmusiker beim beschwipsten Schländern über eine Bühne zusehen die dabei noch irgendwelche Schnulzen zum besten geben. Selbst das Studiopublikum welches seine besten Tage auch schon hinter sich gebracht hat zeugt doch davon das junge Menschen was anderes sehen wollen. Ganz abschaffen würde ich das öffentlich-rechtliche zwar nicht aber manchmal würde ich mir, als 25-jähriger, bei der Programmzusammenstellung auch berücksichtigt zu werden. Was ich aber auch fordere ist die Abschaffung der TV-Werbung bei den öffentlichen. Die „kurz-vor-20-Uhr-Werbeblöcke“ mögen einen vielleicht errinnern das es jetzt 20 Uhr ist aber eigentlich nutzen diese nichts.

Einzig des polittische Kabarett ist in meinen Augen eine feste Größe im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und in der Form nicht Massentauglich. Sonst wären die privaten Sender auch schon auf den Zug gesprungen. Gänzlich abschaffen würde ich es also nicht vielmehr sollte es sich seinen Aufgaben bewusst werden.[tags]TV, Fernsehen, Studie[/tags]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.