Sinnloses Wissen #1

Nächste Woche ist Prüfung angesagt, deserwegen konnte ich dieses Wochenende für euch keine tiefgreifenden Informationen zu Tage fördern. Ab nächster Woche (KW29)wird alles besser, versprochen. Trotzdem will ich euch was zum schmunzeln liefern.

Was bedeutet die Redensart „Einen guten Rutsch (ins neue Jahr)“?
Damit wünscht man kein „Hinübergleiten“ ins neue Jahr, sondern Glück. Der „Gute Rutsch“ kommt aus dem Jiddischen „a gut Rosch“. „Rosch“ ist wiederum aus dem Hebräischen „Rosch Ha Schana“ (Anfang des Jahres) und „a gut Rosch“ bedeutet somit „Ein gutes Jahr“.

Von wem stammt „Stille Nacht, heilige Nacht“?
Das wohl berühmteste Weihnachtslied kommt aus Österreich und wurde am 24. Dezember 1818 erstmals öffentlich gesungen. Den Text schrieb der katholische Pfarrer Joseph Mohr und die Noten der Lehrer Franz Xaver Gruber.

Was sind Arrondissements?
Arrondissements sind die Bezirke von Paris. Sie sind spiralförmig angeordnet und von 1 bis 20 nummeriert.

Welcher Skispringer gewann als erster alle vier Wettbewerbe der Vierschanzentournee?
Es war Sven Hannawald 2001/ 2002, der als erster in Oberstdorf (Schattenberg-Schanze), Garmisch-Partenkirchen (Große Olympiaschanze), Innsbruck (Bergisel-Schanze) und in Bischofshofen (Paul-Ausserleitner-Schanze) gewann.

Wie kam Ian Fleming auf den Namen „James Bond“?
Geheimagent 007 hat seinen Namen dem Buch „Vögel der Westindischen Inseln“ zu verdanken, denn Ian Fleming benannte seinen Helden nach dem Autor dieses Buches.

Ein Gedanke zu „Sinnloses Wissen #1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.