Projekt – Home Server

Hab soeben ein neues Projekt aus der Taufe gehoben. Meinen kleinen Home-Server. Die Notwendigkeit könnte man sicher in Frage stellen doch ich finde das wir (Silke und ich) so etwas recht gut gebrauchen können. Die Ausgangslage ist die folgende.

Wir beide arbeiten hauptsächlich mit unseren Notebooks, daneben haben wir beide noch einen PC im Arbeitszimmer stehen. Bei mir läuft Vista, mehr schlecht als recht, und auf dem anderen XP-SP2. Bislang drucken wir über den Vista-PC Datei Austausch wird auf ein Minimum begrenzt wenn es dann mal sein muss kommt der MSN-Messenger zum Einsatz. Dazu kommt noch das der Vista-Rechner nicht gerade der leiseste ist und aufgrund des doch recht hohen Energie-Bedarfs nicht immer laufen kann und auch nicht soll.

Als Lösung des Dilemmas schwebt mir vor einen kleinen P2 Rechner mit Debian zu bespielen der dann als Home-Server (Netzwerkplan) fungieren soll. Genauer will ich das Packet der c’t zum Einsatz bringen. Aufgespielt auf einer Compact Flash Karte die mittels CF2IDE Adapter als Boot-Festplatte arbeiten soll. Als Anforderungen und dazu passende Programme schweben mir bislang folgendes vor Augen.

  • Netzwerkfreigaben über Samba. Wir beide bekommen ein eigenes Netzlaufwerk, dazu ein gemeinsames zum Datenaustausch.
  • Netzwerkdrucker mittels CUPS und Samba. Damit werden die drei Drucker betrieben. Dazu plane ich jeden Ausdruck glecihzeitig als PDF-Kopie zu speichern.
  • ISDN-Fax mit hylafax oder Asterisk evtl. auch mit Anfrufbeantworter.
  • Netzwerkscanner über SANE und CUPS mit Samba
  • Ein Apache2 Webserver mit MySQL
  • Einen Subversion Server für die Spielereien des Alltags
  • Später Anbindung einer Wetterstation auf der Fensterbank über USB oder COM-Port die ihre Daten im Intranet anzeigt evtl. auch mal im Internet.

Den Rechner habe ich mir gestern schon bei eBay gekauft, jetzt brauche ich nur noch ein KVM-Umschalter und dann kann es schon losgehen. Da Anfang Juli bei uns schon Prüfungen anstehen werd ich das ganze wahrscheinlich erst Anfang August komplett so haben wie ich mir das vorstelle. Selbstredend werde ich den Fortgang des Projekt hier dokumentieren. Vielleicht hilft es jemanden mal bei einem ähnlichen Vorhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.