Wie steigert man Service-Qualität

Das Thema brennt mir schon seit geraumer Zeit auf den Finger und jetzt muss es mal geschrieben werden.

Es dreht sich um den geplanten Umbau bei der Telekom. 50.000 Mitarbeiter sollen in eine neue Gesselschaft ausgelagert werden. Mit bis zu 12% weniger Lohn dürfen dann aber mindestens 4 Stunden länger arbeiten die Woche. Ziel das ganzen soll eine Verbesserung des Service werden. Nun gut eine Verbesserung der Service-Qualität ist immer gut gerade wenn es in der letzten Zeit nicht viel gutes zu hören gab.

Aber, und jetzt kommts. Was lernt wohl jeder mal der studiert. Irgendwas wie Projektmanagement, Mitarbeiterführung, Effizienzsteigerung,… . Jeder der studiert hört mal von so etwas. Genauer lernt man das Menschen die einem selbst organisatorisch unterlegen sind nicht wie Sklaven behandelt werden sollten. Denn dann passiert genau das Gegenteil was man sich erhofft. Man kann einem Mitarbeiter ruhig etwas abverlangen solange sich das ganze im Rahmen bewegt. Wird dieser Leistungsdruck jedoch zu hoch sinkt die Produktivität, die Leistungsbereitschaft und die Motivation dieser zu sehr unterdrückten Mitarbeiter rapide. Damit dann selbstverstädnlich auch die Qualität der Arbeit.

Jeder sollte also wissen dann man ein Unternehmen ruhig mit „Zuckerbrot und Peitsche“ führen sollte. Die Peitsche damit überhaupt etwas getan wird und das Zuckerbrot sollte man bereithalten damit nicht alles den Bach runtergeht. Ich geh jetzt mal ganz stark davon aus das bei der Telekom Entscheidungsträger um Herrn Obermann alle irgendwas studiert haben. Und weiter nehme ich an das die das obere auch mal gehört haben. Was soll dann die ganze Auslagerei? Im Grunde kann es doch nur darauf hinauslaufen das T-Service verkauft werden soll um wieder Geld in die Kassen zu spülen.

Wenn es mal zu einem Verkauf kommt gräbt man sich damit nicht sein eigenes Grab. Wird man dadurch nicht auch nur zu einem Kabelmetermieter wie Freenet, Arcor, 1&1 und wie sie alle heißen. Will man dann die Kabelstrecken, welche übrigens großteils durch die frühere staatliche Post also zu einem gewissen Teil auch durch Steuergelder finanziert wurde, mieten. Die Miete geht dann wohl an die Service Gesselschaft, die dann auch für die Wartung zuständig ist. Ist das etwa das „große“ Ziel der Telekom Verantwortlichen?

Auch die Bundesregierung sollte sich da einmischen, immerhin hält diese noch immer ein recht großes Aktienpaket und viele Mitarbeiter sind noch immer Staatsdiener, also Beamte. Über Regulierungsferien beim VDSL wollte man sich noch selbst gegen die EU durchsetzen und jetzt wenn um 50.000 Menschen geht unternimmt man nichts.

Ich find das alles sehr seltsam. Die Notwendigkeit der Auslagerung, die Möglichkeit des Verkaufs und das tatenlose zusehen der Bundesregierung. Ich für meinen Teil hoffe das sich Ver.di und damit die betroffenen Mitarbeiter zumindest soweit durchsetzen können das man für das gleiche Geld und die gleichen Bedingungen wieter arbeiten kann. Bei Lohnausgleich auch 4 Stunden länger die Woche. Ich hoffe auch das die Verantwortlichen um Herrn Obermann einsehen das man mit einer handvoll Beamter, die dürfen nicht streiken, keinen Dienst am Kunden mehr leisten kann.

Der 1. Juli ist in knapp 1,5 Monaten, also genug Zeit um mit einem Streik die Kunden noch mehr zuverärgern, noch schlechtere Noten beim Service zu kassieren. Darauf läuft es ja im Endeffekt hinaus. Ich für meinen Teil bin über den weiteren Verlauf sehr gespannt.

Sorry für den langen Beitrag, aber das musste mal gesagt werden.

[tags]Skandal, Streik, Telekom[/tags]

Alternative zu Gravatar

Auf der Suche nach einer Alternative zu gravatar.com bin ich gerade auf folgendes gestoßen. Ist zwar schon etwas her, der Beitrag aber anschauen werd ich mir das im Laufe des Wochenendes mal.
Hatte nämlich die letzten Tage auch mal probiert bei Gravatar einen Account zu holen allerdings ohne Erfolg. Werds aber weiterversuchen und mir das MonsterID, also die besagte Alternative, mal anschauen.

Klage gegen Studiengebühren

Seit gestern läuft in Bayern eine Klage von 1014 Klägern gegen die Studiengebühren. Mit dabei sind nicht nur Studenten sondern auch Rentner, Promis und Politiker. Die ehemaligen Studenten Babara Schöneberger und Claudia Roth der Uni Augsburg zum Beispiel.

Studenten die die Studienbeiträge über einen Kredit finanzieren, wie es ihn an jeder Ecke gibt, sind schlechter gestellt als solche ohne Kredit. Da sie durch die anfallenden Zinsen im Endeffekt mehr zahlen.

Einen Verhandlungstermin gibt es bislang noch nicht. Ich werde das, auch aus persönlichem Interesse, auf jeden Fall weiterverfolgen.

Auch ganz gut zum Thema passt eine Aufsatz von Stefan Lorenzmeier welchen er schon vor längerer Zeit geschrieben hat. Den genauen Inhalt kenne ich garnicht ich weiß nur soviel das er juristisch die Rechtmäßigkeit von Studiengebühren anzweifelt. Und zwar auf Grundlage eines Völkerrechtlichen Abkommens aus den 60er Jahren. Muss ich da noch mal genauer schlau machen, wann und wo der steht und ob das stimmt was ich da schreibe.[tags]Studium, Gebühren, Klage[/tags]

Was für Elektroniker

Als neugieriger Elektronikfan der alzu gerne mal was selber baut oder zusammenlötet bietet die c’t in den kommenden Ausgaben ein schönes neues Projekt. Nach dem c’t-Bot, einen vollausgestatteten Roboter der keine Wünsche offenlässt, startet mit der aktuellen Ausgabe 10/2007 (Artikel) der nächste große Wurf. Ein Mess-, Steuer- und Regelsystem als modulares Selbstbauprojekt mit Anbindung an LabVIEW.

Wer schon immer ein komplettes Mini-Labor auf dem Schreibtisch stehen haben wollte und mit einem Lötkolben umgehen kann der sollte sich die besagte Ausgabe mal anschauen oder sich auf der Projekt Seite begeistern lassen.

Ende Mai kann bei eMedia bzw. Segor die ersten Platinen käuflich erwerben. Falls diese nicht alzu teuer werden (man kriegt ja als Student nix mehr billiger) dann werd ich das ganze nachbauen. Ich gehöre nämlich zu den neugieriger Elektronikfans und sowas kommt mir gerade recht.

[tags]Elektronik, Studium, ct-lab[/tags]

Es gibts doch nicht

Guten Morgen ersteinmal. Gerade les ich so, Kaffeeschlürfend, meine RSS-Abos. Da kommt mir der Titel „Neid und Missgunst in der Blogger Szene!“ vor die halbverschlafenen Augen.

Konkret dreht sich um die Blog-Zählung, über welche sich manch einer scheinbar eschoffiert hat, also aufgeregt. Ich kann mich Leonope nur anschliessen, was soll eigentlich dieses Geschrei. Es ist doch in Ordnung das man Neidisch ist gern den gleichen Einfall gehabt hätte wie Alexander Trust von Sajonara und natürlich wäre man über jeden Link (oder wie Trackback wie in dem Fall) aufs eigene Blog wahnsinnig froh. Aber anstatt sich einzugestehen das man Neidisch ist und dem anderen den Erfolg Missgöhnt, schreit man in die Welt das alle anderen böse sind, nur auf den eigenen Erfolg aus sind und und und.

Naja, bevor ich hier anfange und Leonopes Beitrag nochmal niederschreibe schick ich den geneigten Leser einfach mal zu ihr.

[tags]Skandal, Blogosphäre[/tags]

Neue Errungenschaft

webcamSeit knapp einer Woche bin ich Besitzer von diesem tollen Teil. Einer 1,3MP Webcam mit Mikrofon und Licht.

Mal schauen was man da für Schandtaten treiben könnte. Hat vielleicht einer meiner Leser eine Idee.

Mit etwas Glück werden alle in die Tat umgesetzt. Mit ausfürhlicher Doku natürlich. Also dann lasst euch ruhig aus, mein Kommentarfeld beisst nicht.

[tags]Webcam, Meine, Inspiration[/tags]

Nochmal die Statistiken

Ich dachte ja ich mach die schon mal eher fertig da wir übers Wochenende nicht da waren. Jetzt ist mir so durch den Kopf gegangen das ich darüber ja nicht wirklich viele Worte verloren habe.

Nun ja, Top-Suchbegriff ist offensichtlich „hungry_hungry_hamster.jpg“ kein Wunder, damit stehe ich auf Platz 1 der Suchergebnissliste bei Google. Kurz danach kommt „Make Love Not Warcraft“ in all seinen Ausführungen. Falls hier wieder mal jemand deswegen aufschlägt dem muss ich gleich sagen das das Video wesch ist. Wo, wann und wie ich auf ne Alternative Quelle treffe muss ich mal suchen.

Anteil Suchanfragen brauch ich wohl nicht viel zu sagen.

Visits/Impressionen dümpeln auch so vor sich hin. Erfreulicherweise mit einer leicht steigenden Tendenz nach oben.

Auch die Platzierung in der Liste der Top-Reichweiten-Blogs hat eine erfreuliche Tendenz. Zwar immer etwas hoch und runter aber meist mehr runter als hoch.

Die Platzierung in der Liste der Top-Blogs bleibt bis heute schleierhaft. Mal ne Woche zwischen Platz 280 bis 350 die nächste Woche wieder im 600er Bereich nur um in der nächsten Woche wieder in die Gegend von Platz 300 zu steigen. Da muss ich wohl nochmal schauen was das sein könnte.

Zu guter letzt hatte ich noch die getrackten AdClicks gezeigt. Schon toll oder diese 3 Clicks im Monat. Denen könnte ich ja noch persönlich danken. Also wer mal geklickt hatte soll sich melden, eine Danke schön ist euch gewiss 😉

Neues von der Fotofront

Also ich dachte ich hatte euch das schon mitgeteilt das ich wieder eine Galerie habe. Nachdem letzten Beitrag hatte ich immer mal wieder gesucht um das ganze etwas zu verhübschen. Aber leider ohne Erfolg.

Doch seit Donnerstag (oder Mittwoch) läuft hier NextGEN Gallery als Plugin. Mit der aktuellen Version 0.40 alpha funktionieren auch die Alben ohne Probleme und ich würde sagen das dieses Plugin eine echte Alternative zu Gallery 2 werden kann. Zumindest wenn man eine Bilderschau in seinem WordPress Blog anbieten will. So easy wie jedes andere Plugin und nach der To-Do Liste des Autors in bälde richtig umfangreich. Da frage ich mich warum sowas vorher keiner in Angriff genommen hat?[tags]Wordpress, Plugin, Fotos[/tags]