Bundestrojaner feiert erste Erfolge

Offenbar hat der Bundestrojaner, dessen Einsatz noch garnicht bewilligt wurde, erste Erfolge verzeichnet. Anders als eigentlich gedacht sucht er nicht nur nach verdächtigen Menschen, Teroristen also, sondern auch nach bösen Tauschbörsen Nutzern.

So verheißt es zumindest die E-Mail die zur Zeit im Netz umherspuckt. Seltsam sollte einem auffallen das das LKA ne Adresse bei Aol hat und das die Telefonnummern nicht vergeben sind.

Auf jeden Fall gilt auf nichts klicken. Einfach löschen und vergessen, fertig. Und falls jemand Angst wegen dem Paragraphen hat der sollte sich auch keinen Kopf machen. Solange er keinen Raub (§249), schweren Raub (§250), Raub mit Todesfolge (§251) oder gar einen räuberischen Diebstahl (§252) begangen hat.

Bei mir kam zehnmal gar kein Ãœbersetzungsprotokoll mehr mit an. Umso besser, aber das auch nur am Rande.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.