Die 3er platzt aus allen Nähten

Jetzt kurz nach Semesterbeginn ist es eigentlich am schlimmsten. Die Newie’s wollen auf keinen Fall zu spät kommen, die Berufsschüler müssen genauso wie die Fachoberschüler pünktlich zu Unterrichtsbeginn da sein, von den Studenten der FH ganz zu schweigen (obwohl es denen noch gut geht). Worum gehts aber, der Titel scheint ja sehr Sensationsgeil zu sein. Es geht kurz gesagt um die beklemmende Enge in der Straßenbahnlinie 3 welche besonders zwischen 7 und 10 bis unter die Decke voll gestopft ist. Voll mit Studenten, Schülern und Berufspendlern.

Wer’s nicht genau weiß der sollte wissen das der ÖPNV in Augsburg durch Trambahnen (oder auch Straßenbahnen) und Busse durchgeführt wird.
Die Linie 3 (eine Trambahn) fährt als (fast) einzige in Richtung Universität. Das Problem ist, lassen wir vorerst noch die Schüler, FH-Studenten und Berufspendler beiseite, das die Studentenzahl dieses Jahr einen kräftigen Sprung nach oben gemacht haben. Soll heißen das jeden Tag ca. 16 000 Uni-Studenten zur Uni müssen. Dazu kommen nochmal ca. 4 000 FHler, schätzungsweise 2 000 (genaue Zahlen habe ich leider nicht finden können) Schüler und eine unbestimmte Zahl Berufspendler. Diese über 22 000 Personen müssen also täglich mit der Linie 3 befördert werden. Diese Zahl sprengt allerdings die Kapazitäten der kurzen Trambahnen. Die etwas längeren Combinos, die ja fast doppelt so lang sind, werden allerdings nur sehr selten eingesetzt. Konkret kommen vielleicht auf 4 kurze eine lange Trambahn. Stellenweise müssen die überfüllten Trambahnen an Haltestellen vorbeifahren weil schlicht und ergreifend kein Platz mehr ist.

Gut man könnte sagen das die FH-Menschen mit der Linie 4 fahren könnten und dazu kommen auch noch welche die mit dem Auto „anreisen“ aber selbst dann sind die Trams allmorgendlich überfüllt. Ein Zustand der nicht mehr lange so hinnehmbar ist deshalb hat die ASTA dazu aufgerufen eigene Erfahrungen einzusenden am besten mit konkreten Zeiten um mit dann das Gespräch mit den Stadtwerken zu suchen.

Es gibt allerdings noch eine Alternative, zumindest für die Schüler und Uni-Studenten denen laufen nicht ganz zu wider ist, es gibt eine Buslinie, die genaue Linie mag ich jetzt aus eigennutz nicht nennen, man kommt recht schnell drauf welche. Und zwar müsste man mit diesem Bus entweder bis Haltestelle „Henchstr.“ (für die Berufsschüler), bis Haltestelle „von-Richthofen-Str.“ (für die FOSler) oder bis „Bukowina“ bzw. „Messe Süd“ (für die Uni-Studi’s) fahren. Dazu kommt das auf besagter Linie in den Morgenstunden auch extra Busse eingesetzt werden welche, wenn sie nur zwei Haltestellen weiter fahren würden, mit Sicherheit für Entlastung auf der Linie 3 sorgen könnten. Ansonsten kommt man um den durchgehenden Einsatz von Combinos nicht herum.

Demnächst sind ja noch Ferien, wo dann der Ferienfahrplan gilt, dann wird sich schnell zeigen wie es ausufern kann.
Aktuell kann man entweder früher losfahren, herausfinden welcher Bus gemeint sein soll und der ASTA eine Mail schreiben und auf Besserung hoffen.

2 Gedanken zu „Die 3er platzt aus allen Nähten“

  1. Ich kenne das Problem leider auch sehr gut. Gedrängel und Gequetschte überall und wenn man Pech hat, muss man 3 Trams vorbeifahren lassen, weil sie schon am Roten Tor proppevoll sind.
    An solchen Tagen bin ich früher immer mit der 4 gefahren, beim Alten Ast oder wie die Station heißt rausgehüpft und 5 Minuten zur Uni gelaufen. Ist nichts für die ganz Bequemen, aber durchaus eine Alternative.

    In diesem Semester bin ich jedoch, ganz der Student von Welt, bis jetzt immer mit dem Fahrrad gefahren. Insgesamt bin ich damit sogar schneller als mit Bus & Bahn und komme letztlich entspannter in der Uni an. Mal sehen, wie lange ich das noch durchhalte, es ist ja derzeit noch recht warm. Aber ich versuche so lange wie möglich zu fahren, eine volle Tram, mit vielen schwitzenden Menschen in dicken Winterjacken ist nun das Letzte, was ich mir antuen will 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.